.

Hypo NÖ und Atzgersdorf weiter ohne Punkteverlust

FOTO © Heinz Starka

Hypo Niederösterreich und der WAT Atzgersdorf stehen auch nach der dritten WHA-Runde in der Tabelle ganz oben. Der Rekordmeister schlug HIB Handball Graz auswärts 33:18 (16:10), die Wienerinnen gewannen das Topspiel gegen den UHC Müllner Bau Stockerau 25:21 (13:13).

„Es war über weite Strecken ein Duell auf Augenhöhe. Stockerau hat sehr schnell gespielt, wir waren mit unserem wurfstarken Rückraum erfolgreich. Beide Teams haben alles gegeben, unglaublichen Kampfgeist gezeigt, sich nichts geschenkt. In der Schlussphase sind den Stockerauerinnen etwas die Kräfte ausgegangen. Wir hatten die längere Bank. Unsere Torfrauen Nicole Ivkic und Vanesssa Geringer haben auch, als es entscheidend war, gut gehalten“, so Atzgersdorf-Obmann Christian Mahr.

Der UHC Eggenburg fuhr gegen den SSV Dornbirn Schoren einen sehr souveränen Heimsieg ein, war von Anfang an überlegen, setzte sich kontinuierlich ab. Nach 60 Minuten hieß es 33:21 (19:11). Für die Waldviertlerinnen war es der erste Saisonerfolg. Auch der HC Sparkasse BW Feldkirch war  in seiner Heimhalle erfolgreich, setzte sich gegen die MGA Fivers 25:22 (13:11) durch.

Die BT Füchse Powersports schrieben erstmals an, behielten im Duell mit dem SC witasek Ferlach/Feldkirchen 28:26 (17:15) die Oberhand. „Ein wichtiger erster Sieg. Der Beginn war sehr zerrfahren, beide Teams begingen viele technische Fehler. Nach der Pause wurde es bei uns besser und wir konnten uns etwas absetzen (21:17, Anm.). Es wurde aber nochmals spannend. Zwei Minuten vor Schluss lagen wir plötzlich mit -1 zurück. Slavica Schuster-Levak und Laura Davidovic sind dann aber die entscheidenden Tore gelungen. Das war nichts für schwache Nerven“, resümierte BT Füchse-Obmann Heinz Rumpold.

Das neuformierte Team des ROOMZ HOTELS ZV Handball Wr. Neustadt konnte nach zwei Heimniederlagen gegen die Ländle-Teams den ersten Saisonsieg einfahren. Im Niederösterreich-Derby siegte die Sieben von Coach Norbert Antal bei den Perchtoldsdorf Devils 23:22 (13:8). Nach ausgeglichen zehn Minuten übernahm Wr. Neustadt das Kommando, setzte sich noch vor der Pause mit bis zu sechs Toren ab. In Halbzeit zwei hatten die Gäste das Spiel zunächst weiter unter Kontrolle (17:10), ehe die "Teufelinnen" auf- und in den Schlusssekunden sogar noch auf ein Tor herankamen. Anders als in den Runden eins und zwei ließ sich Wr. Neustadt diesmal die Butter allerdings nicht mehr vom Brot nehmen.

WHA-Grunddurchgang, 3. Runde

26.09.: Perchtoldsdorf Devils - ROOMZ HOTELS ZV Handball Wr. Neustadt 22:23 (8:13)
26.09.: UHC Eggenburg - SSV Dornbirn Schoren 33:21 (19:11)
26.09.: BT Füchse Powersports - SC witasek Ferlach/Feldkirchen 28:26 (17:15)
26.09.: HIB Handball Graz - Hypo Niederösterreich 18:33 (10:16)
26.09.: WAT Atzgersdorf - UHC Müllner Bau Stockerau 25:21 (13:13)
26.09.: HC Sparkasse BW Feldkirch - MGA Fivers 25:22 (13:11)

nuScoreLive - der WHA-Liveticker des ÖHB

Tabelle, Ergebnisse und Matchstats

Statistiken und Ranglisten

SPORTLIVE

26/09/20 18:26 zurück