.

Jungstar Neidhart als Spielerin des Jahres nach Deutschland

FOTO © ÖHB/Agentur DIENER

Für ÖHB-Damen-Teamchef Herbert Müller ist Nina Neidhart eines „der größten heimischen Talente auf Linksaußen seit Barbara Strass". Untermauert wurde dessen Einschätzung erst vor wenigen Tagen. Journalisten und Experten wählten sie zu Österreichs Handballerin des Jahres. Im Sommer wagt Neidhart, die bereits als 16-Jährige am 27. September 2017 gegen Rumänien ihr Debüt im A-Nationalteam gab und am 16. Juni ihren 19. Geburtstag feiert, den Sprung ins Ausland. Sie wechselt von Hypo Niederösterreich in die Deutsche Bundesliga zum von Müller gecoachten Top-Klub Thüringer HC, wo sie auch auf ihre Nationalteamkolleginnen Josefine Huber, Beate Scheffknecht, Petra Blazek und Klara Schlegel treffen wird.

Nina, wie viel bedeutet Dir der Titel "Handballerin des Jahres" und wie motivierend ist er?

„Er ist eine große Ehre und für mich als so junge Spielerin vor dem Wechsel ins Ausland auch eine schöne Bestätigung dafür, dass ich auf dem richtigen Weg bin!"

Wie hast Du eigentlich die Zeit nach dem Corona-bedingten Saison-Abbruch verbracht?

„Ich habe mich selbständig fitgehalten, schon in Rücksprache mit Trainern des Thüringer HC hauptsächlich im Athletik- sowie Kraftbereich gearbeitet und freue mich bereits auf das Training mit dem Ball."

Die kommende Saison wird deine erste im Ausland. Beim Thüringer HC warten auf dich einige Nationalteam-Kolleginnen und Teamchef Müller. Wann und mit welchen Erwartungen übersiedelst Du nach Deutschland?

„Anfang Juli geht es los. Ich will das Beste aus mir herausholen, mit guten Leistungen aufzeigen. Ich erwarte mir eine Weiterentwicklung, dass ich den nächsten Sprung mache. Der Fokus liegt natürlich auf Handball, aber mein Plan ist es auch, nebenbei Sportwissenschaften zu studieren. Dass ich beim THC auch auf bekannte Gesichter treffe, ist sicher ein Vorteil."

Im Jänner waren wir Co-Gastgeber der Men´s EHF EURO 2020 – sportlich wie organisatorisch ein großer Erfolg. Der Publikumszuspruch war enorm. In vier Jahren wird Österreich gemeinsam mit Schweiz und Ungarn die Women´s EHF EURO 2024 ausrichten. Wie groß ist bei Dir schon jetzt die Vorfreude auf die Heim-EURO?

„Ich war live bei EURO-Spielen dabei, die Stimmung war einfach unglaublich. 2024 wollen auch wir die Gelegenheit nützen, den österreichischen Handball bestmöglich zu repräsentieren. Die Heim-EURO ist für uns alle eine große Chance."

SPORTLIVE

05/06/20 17:18 zurück