.

spusu CHALLENGE: Falken stürmen an Tabellenspitze

spusu CHALLENGE: Falken stürmen an Tabellenspitze

Die Sportunion Die Falken St. Pölten übernahm durch einen 33:24 (15:13)-Heimsieg über Schlafraum.at Kärnten die Tabellenführung im Unteren Playoff der spusu CHALLENGE. Das Spiel begann ausgeglichen. Auf beiden Seiten stand die Deckung sehr stabil und die Torhüter konnten immer wieder glänzen. Falken-Coach Janos Frey nahm in der 13. Minute beim Spielstand von 7:7 das erste Team-Timeout. Bis zur Pause konnte sich sein Team etwas absetzen. In Halbzeit zwei gelang es St. Pölten, dank starker Deckungsarbeit, tollen Paraden von Oliver Kaufmann und schnellen Gegenstößen davonzuziehen. Die Klagenfurter warten bereits seit 11. November auf einen Sieg und  halten die rote Laterne. Auf Platz eins und zwei fehlen ihnen drei Punkte.

Mit 18 Toren in Halbzeit zwei machte WAT Atzgersdorf nicht nur den 10:15-Halbzeitrückstand wett, sondern rang den Vöslauer HC am Ende auch mit 28:24 nieder. Ein wichtiger Sieg, denn man zog bei einem Spiel mehr mit den Thermenstädtern gleich und verließ einen Relegationsplatz. Atzgersdorf-Obmann Christian Mahr: „Dieser Sieg tut gut! Vor allem, wenn man bedenkt, dass unser junges Team nicht weniger als sieben Spiele mit -1 verloren hat. Und auch diesmal haben wir zunächst geschlafen. Zur Pause war es nur schwer vorstellbar, das Spiel noch drehen zu können. Aber die Burschen haben gleich nach der Pause Vollgas gegeben und auf x gestellt. Da hat dann alles gepasst: Vorne haben wir sie überrollt und hinten Beton angerührt... Für uns ist jede Partie wie ein Finale.“

Im Oberen Playoff gelang es Tabellenführer HSG Remus Bärnbach/Köflach einen Pausenrückstand noch in einen Sieg zu verwandeln. Durch den 28:27 (12:13)-Auswärtserfolg beim UHC Erste Bank Hollabrunn festigte man Platz eins. „Wir haben gut begonnen, waren aber in der zweiten Halbzeit zu fehlerhaft, haben zu viele Chancen liegengelassen. Die Aufholjagd vor Schluss blieb zwar unbelohnt und eine Heim-Niederlage schmerzt immer, aber wir wissen nach dieser Partie, dass wir dran sind“, resümierte Hollabrunn-Manager Gerhard Gedinger.

Der HC FIVERS WAT Margareten II überraschte Sonntagabend den zweitplatzierten HC Bruck, gewann 27:26 (14:14). In einer Partie, in der die Führung sechsmal wechselte, avancierte Marc-Andre Haunold zum Matchwinner. Mit acht Toren war er nicht nur bester Werfer seines Teams, mit einem Doppelschlag innerhalb von nur 36 Sekunden brachte er die Gastgeber wenige Minuten vor Spielende mit 26:24 in Führung. Haunold war es schließlich auch, der in der 59. Minute auf 27:25 erhöhte. Die FIVERS II kletterten auf Platz vier, zogen zudem nach Punkten mit Hollabrunn gleich, allerdings bei einem Spiel mehr. Bruck hingegen verabsäumte es, den Abstand auf Leader HSG Remus Bärnbach/Köflach gering zu halten.

spusu CHALLENGE Oberes Playoff, 4. Runde

02.03.: UHC Erste Bank Hollabrunn - HSG Remus Bärnbach/Köflach 27:28 (13:12)
03.03.: HC FIVERS WAT Margareten II - HC Bruck 27:26 (14:14)

Termine, Ergebnisse, Tabelle

spusu CHALLENGE Unteres Playoff, 4. Runde

02.03.: WAT Atzgersdorf - Vöslauer HC 28:24 (10:15)
02.03.: Sportunion Die Falken St. Pölten - Schlafraum.at Kärnten 33:24 (15:13)

Termine, Ergebnisse, Tabelle

FOTO © Sportunion Die Falken St. Pölten

SPORTLIVE/PM/RED

02/03/19 22:01 zurück