.

News

Suche

Suche nach Text (-teilen)

Suche

Archiv
Lukas Hutecek - Copyright: ÖHB/Pucher

2000er in den Vorbereitungen auf die Mens 18 Championship

Das Handballjahr 2018 ist aus Sicht der Männer-Nationalteams gespickt mit Highlights. Nach der EURO 2018 revanchierten sich Bilyk & Co. im WM-Playoff an Weißrussland und man löste das Ticket für die WM 2019. Im Herbst folgt der Auftakt zur Premiere des EHF EURO Cup, bei dem man am 28. Oktober gegen Vize-Europameister Schweden feierlich den Sportpark Graz in der Hüttenbrennergasse eröffnet. Ende Februar holte der 2000er Jahrgang den Titel bei der Schul-Weltmeisterschaft in Katar. Aktuell sind die Schützlinge von Trainer Roland Marouschek in Linz zusammengezogen um sich auf die EHF Men´s 18 Championship 2018, von 10. – 19. August in Tulln, vorzubereiten.

mehr

2002er-Mädchen zum zweiten Mal im Turniereinsatz

2002er-Mädchen zum zweiten Mal im Turniereinsatz

Das ÖHB-Jugendnationalteam der Mädchen (Jahrgang 2002 und jünger) bestreitet vom Freitag bis Sonntag die Carpati Trophy in Cluj. Die Gegner beim Vierländerturnier heißen Montenegro, Türkei und Gastgeber Rumänien. Für die Auswahl von Trainerin Simona Spiridon ist es der zweite Turniereinsatz nach der Feuertaufe im März in Balatonboglár am Plattensee, wo man sensationell Frankreich bezwingen und Platz drei belegte konnte.

mehr

Copyright: ÖHB/Pucher

Danke, 8. Mann

4.000 Fans haben unser Nationalteam letzte Woche zum Sieg über Weißrussland gepeitscht. Dafür sagen wir Danke! Der vielzitierte achte Mann war da, der Jubel nach der erfolgreichen Quali grenzenlos. Grenzenlos ist nun auch die Vorfreude auf die WM 2019 in Deutschland und Dänemark, bei der allein schon mit Slowenien eine absolute Topnation nicht dabei sein wird. Und aufgepasst: wenige original unterschriebene EM-Trikots sind noch zu haben!

mehr

Kristian Pilipovic - Copyright: ÖHB/Pucher

Pilipovic wechselt zu Kadetten Schaffhausen

Dienstagabend wurde es offiziell gemacht: Nationalteamtorhüter Kristian Pilipovic wechselt von RK Nexe (CRO) zu den Kadetten Schaffhausen in die Schweiz. Dort trifft er auf seine Nationalteamkollegen Sebastian Frimmel und Lukas Herburger, mit denen er vergangene Woche durch den Sieg über Weißrussland die Teilnahme an der WM 2019 fixierte. Bei den Schweizern unterschrieb Pilipovic einen Vierjahres-Vertrag und spielt künftig unter dem ehemaligen Trainer des ALPLA HC Hard, Petr Hrachovec.

mehr

Copyright: ÖHB/Pucher

Weltmeisterteam Mannschaft des Jahres

Nationen wie Dänemark, Polen oder Kroatien konnte das Team von Head Coach Roland Marouschek bei der ISF Schul-WM im Februar diesen Jahres in die Schranken weisen. Im Finale machte man gegen Deutschland einen 14:18-Rückstand wett, erzwang mit dem 18:18 ein Siebenmeterwerfen, wo man sich mit 21:18 durchsetzen konnte und sich den Titel holte. Von Wiens Stadtrat Andreas Mailath-Pokorny wurde dem Weltmeisterteam sogar der goldene Rathausmann überreicht. Beim WM-Playoff des Männer Nationalteams gegen Weißrussland vergangenen Mittwoch wurde ihnen die nächste Ehre zu teil: Sie wurden zur Mannschaft des Jahres gewählt.

mehr

Nikola Bilyk - Copyright: ÖHB/Pucher

Alles blickt nach Kopenhagen

Österreichs Handball Männer Nationalteam hat es geschafft! Man hat erfolgreich Revanche an Weißrussland genommen für die Niederlage bei der EURO 2018. Nach dem 28:28 in Minsk hat man mit dem 31:26-Heimsieg Mittwochabend das Ticket zur WM 2019 in Deutschland und Dänemark gelöst. Die Teilnehmer aus Asien und Afrika stehen fest, zwei europäische Entscheidungen fallen noch heute, die restlichen drei Plätze für die WM werden zwischen 16. und 24. Juni bei der Pan American Championship vergeben. Am 25. Juni folgt in Kopenhagen die Auslosung zu den Vorrundengruppen der WM. Ab Herbst 2018 bestreitet Österreich zudem gemeinsam mit Europameister Spanien, Vize-Europameister Schweden und Vize-Weltmeister Norwegen den EHF EURO CUP. Im Jänner 2020 ist man danach gemeinsam mit Schweden und Norwegen Ausrichter der größten EM aller Zeiten mit 24 Nationen.

mehr

Copyright: ÖHB/Pucher

WIR FAHREN ZUR WM 2019

Österreichs Handball Männer Nationalteam hat erfolgreich Revanche an Weißrussland genommen für die Auftaktniederlage bei der EURO 2018. Im WM-Playoff sicherte man sich nach dem 28:28 vergangenen Sonntag in Minsk, mit einem 31:26-Heimsieg das Ticket zur WM 2019 in Deutschland und Dänemark. Dabei sah es lange Zeit nicht gut aus für die Österreicher, die sich speziell in den ersten 30 Minuten teilweise mit vier Toren im Rückstand sahen. 16:13 führten die Gäste zur Halbzeit, doch mit dem Seitenwechsel drehten die Österreicher die Partie. Tor um Tor kämpfte man sich heran, ließ bei 17:19 rund acht Minuten keinen Gegentreffer zu und stellte auf 22:19. Am Ende hatte man auch die größeren Kraftreserven und entschied das Spiel klar mit 31:26 für sich.

mehr

Copyright: ÖHB/Pucher

WM-Playoff: So gelingt die WM-Quali

Österreichs Handball Männer Nationalteam bestreitet am Mittwoch, 20:15 Uhr ERSTE BANK Arena Wien, live auf ORF Sport+, das entscheidende Spiel im WM-Playoff gegen Weißrussland. Nach dem 28:28 vergangenen Sonntag in Minsk, hat man sich eine gute Ausgangsposition geschaffen. Doch jetzt ist erst Halbzeit. Gewinnt Österreich am Mittwoch, oder spielt Unentschieden mit weniger als 28 Toren, fährt man zur WM 2019. Bei einer Niederlage, oder einem Unentschieden mit mehr als 28 Toren, löst Weißrussland das Ticket.

mehr

Nikola Bilyk - Copyright: ÖHB/Pucher

28:28 in Minsk - Jetzt haben wir den Heimvorteil

Österreichs Handball Männer Nationalteam kam Sonntagnachmittag in Minsk im WM-Playoff gegen Weißrussland zu einem 28:28 (15:15)-Unentschieden. Sah sich Weißrussland in der ersten Halbzeit zweitweise mit drei Toren voran, konnten die Österreicher nach Seitenwechsel mit vier Treffern davonziehen. Stangenwürfe und Eigenfehler in den Schlussminuten, brachte den Gastgeber nochmals heran, der zwölf Sekunden vor Ende auf 28:28 stellte. Der letzte Angriff der Österreicher wurde von der weißrussischen Deckung geschickt gestoppt, die Uhr lief ab und der Freiwurf nach der Schlusssirene landete über dem Tor. Am kommenden Mittwoch, 13. Juni 20:15 Uhr live auf ORF Sport+, bestreitet man in der ERSTE BANK Arena in Wien das Rückspiel. Der Sieger dieses Spiels fährt zur WM 2019 nach Deutschland und Dänemark. Tickets für das Spiel gleich über den ÖHB-Webshop sichern!

mehr

Janko Bozovic - Copyright: ÖHB/Pucher

WM-Playoff: In Minsk die Basis schaffen

Janko Bozovic war in der Saison 2014/2015 bei Brest in Weißrussland engagiert, erzielte dort damals allein in der Champions League 29 Tore. Sonntag, 16:00 Uhr live auf ORF Sport+ und Mittwoch, 20:15 Uhr live auf ORF Sport+, gibt es für den 32-Jährigen ein Wiedersehen mit einigen ehemaligen Spielern. Wie der Rest des gesamten Handball Männer Nationalteams glaubt Bozovic fest daran, schon in Minsk eine gute Ausgangsposition schaffen zu können für das Rückspiel in der ERSTE BANK Arena. 

mehr

blättern   zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | |