.

28:28 in Minsk - Jetzt haben wir den Heimvorteil

Nikola Bilyk - Copyright: ÖHB/Pucher

Österreichs Handball Männer Nationalteam kam Sonntagnachmittag in Minsk im WM-Playoff gegen Weißrussland zu einem 28:28 (15:15)-Unentschieden. Sah sich Weißrussland in der ersten Halbzeit zweitweise mit drei Toren voran, konnten die Österreicher nach Seitenwechsel mit vier Treffern davonziehen. Stangenwürfe und Eigenfehler in den Schlussminuten, brachte den Gastgeber nochmals heran, der zwölf Sekunden vor Ende auf 28:28 stellte. Der letzte Angriff der Österreicher wurde von der weißrussischen Deckung geschickt gestoppt, die Uhr lief ab und der Freiwurf nach der Schlusssirene landete über dem Tor. Am kommenden Mittwoch, 13. Juni 20:15 Uhr live auf ORF Sport+, bestreitet man in der ERSTE BANK Arena in Wien das Rückspiel. Der Sieger dieses Spiels fährt zur WM 2019 nach Deutschland und Dänemark. Tickets für das Spiel gleich über den ÖHB-Webshop sichern!

Ein Schlagabtausch mit Höhen und Tiefen auf beiden Seiten erlebte die gut gefüllte Sporthalle in Minsk im ersten Aufeinandertreffen zwischen Österreich und Weißrussland im Kampf um das WM-Ticket. Wie im Vorfeld oft angekündigt, versuchte Weißrussland speziell über die Achse Pukhouski - Karalek zum Torerfolg zu kommen. Darauf konzentrierte man sich auch in der Deckung, teils mit Erfolg. Trotzdem fanden die beiden Weißrussen immer wieder eine Lücke und sorgten dafür, dass man nach zehn Minuten mit 6:3 voran lag. 

Nachdem erneut Karalek auf 7:4 stellte, kämpften sich die Österreicher Tor um Tor zurück. Auch hier spielte man es über den Kreis. Zweimal brachte Nikola Bilyk Tobias Wagner perfekt in Szene und der stellte mit einem Doppelschlag auf 6:7. In der 17. Minute sorgte dann Janko Bozovic aus dem Rückraum für den Ausgleich zum 7:7. Nur wenige Minuten später war es Boris Zivkovic, der eine großartige Partie abgelieferte, mit seinem ersten Treffer im Spiel für die erstmalige Führung Österreichs und stellte auf 10:9.

Raul Santos stellte seine Treffsicherheit aus einem Konter heraus unter Beweis und erhöhte auf 11:9. Bei 15:14 eine Minute vor der Pause verloren die Österreicher durch einen technischen Fehler den Ball. Ivan Brouka nutzte das im Konter zum 15:15 Halbzeitstand.

Aus der Kabine zurück hatten Nikola Bilyk & Co. das Momentum auf ihrer Seite. Mit einem 5:0-Lauf zog man auf 20:16 davon. Knapp sechs Minuten lang verhinderte man erfolgreich einen Treffer der Gastgeber, Padshyvalau erlöste sein Team dann mit dem Anschlusstreffer zum 17:20. In Überzahl kamen die Weißrussen wieder bis auf zwei Tore heran, doch die Österreicher konnten den Abstand halten, stellten in der 50. Minute durch Tobi Wagner wieder auf plus vier - 25:21.

Eigenfehler im Angriff brachten die Weißrussen nochmals zurück ins Spiel die nun auch so richtig die Halle hinter sich hatten. Nach 58 Minuten gelang Pukhouski das 27:27. Dramatisch die neuerliche Führung Österreichs. Sowohl Bilyk als auch Wagner warfen in die Deckung, der Ball blieb aber bei den Österreicher, die dank Nikola Bilyk nochmals mit 28:27 in Führung gingen.

Auf der Gegenseite scheiterte Pukhouski mit seinem Heber an Thomas Bauer, der einmal mehr ein starker Rückhalt für sein Team war, bekam aber einen Siebenmeter zugesprochen, den Baranau gegen Pilipovic zum 28:28 verwandelte. Zwölf Sekunden waren noch zu spielen, doch man kam nicht mehr wirklich in Wurfposition. Der Freiwurf nach der Schlusssirene landete über dem Tor.

Damit endete das Hinspiel im WM-Playoff 28:28 Unentschieden. Die Entscheidung fällt am kommenden Mittwoch in der ERSTE BANK Arena in Wien. Der Sieger aus diesem Spiel fährt zur WM 2019 nach Deutschland und Dänemark.

Gerald Zeiner: "Hätte uns jemand vor dem Spiel gesagt, dass wir Unentschieden spielen in Minsk, hätten wir das sofort unterschrieben. Jetzt im Nachhinein ist es ein wenig schade, wir waren schon mit vier Toren vorne, hätten das vielleicht besser spielen können am Schluss. Mit leichten Fehlern sind die Weißrussen nochmal aufgekommen. Aber 28:28 ist ein gutes Ergebnis. Wir kennen uns gegenseitig gut, viele Überraschungen hat es nicht gegeben. Wir haben es teilweise sehr gut gelöst. Wir werden am Mittwoch nochmals alles raushauen und spielen voll auf Sieg."

Tobias Wagner: "Wahrscheinlich hat uns am Ende die Coolness gefehlt. Da hat man gemerkt, dass wir eine junge Mannschaft sind. Aber ich bin beeindruckt von unserer Leistung bis zur 55. Minute, dann haben uns die Weißrussen ein wenig den Spielrhythmus genommen mit der mannbezogenen Deckung auf Nikola Bilyk. Darauf werden wir uns jetzt vorbereiten und mit dem Heimpublikum im Rücken gewinnen wir am Mittwoch das Spiel. Wir konnten Pukhouski gut decken, auch wenn er uns immer noch sieben Tore gemacht hat. Dadurch hatten wir auch die anderen Spieler gut im Griff."

Tickets für das Rückspiel sind über den ÖHB-Webshop erhältlich!

WM-Playoff Männer

Weißrussland vs. Österreich 28:28 (15:15)
Sonntag, 10. Juni 2018, Minsk, 16:00 Uhr
Match Report
Werfer Österreich: Nikola Bilyk (7), Tobias Wagner (4), Marian Klopcic (3), Boris Zivkovic (3), Raul Santos (3), Alexander Hermann (2), Janko Bozovic (2), Gerald Zeiner (2), Sebastian Frimmel (1), Wilhelm Jelinek (1)

Österreich vs. Weißrussland
Mittwoch, 13. Juni 2018, 20:15 Uhr, ERSTE BANK Arena Wien
Live auf ORF Sport+

Ticketpreise

Kategorie 1
Normalpreis € 28,60
Jugendliche (6 – 15 Jahre) € 18,70
Familienticket (2 Erw. + 2 Kinder) € 19,80                                            

Kategorie 2
Normalpreis € 24,20
Jugendliche (6 – 15 Jahre) € 14,30
Familienticket (2 Erw. + 2 Kinder) € 16,50

Stehplatz
Normalpreis € 9,90
Jugendliche (6 – 15 Jahre) € 7,70
Familienticket (2 ERW. + 2 Kinder) € 8,80

10/06/18 19:43 zurück